anrufenkontaktieren

Ein Blick auf die Anzahl börsennotierter Unternehmen

Wie viele Aktien sind im Wilshire 5000 Total Market Index enthalten, einem häufig verwendeten Referenzindex für den US-Aktienmarkt? Die logische Antwort auf diese Frage wäre 5.000 Unternehmen, doch in Wirklichkeit umfasste der Index per 31. Dezember 2016 nur rund 3.600 Einzeltitel. Das letzte Mal, dass dieser Index über 5.000 Unternehmen umfasste, war Ende 2005.1 Daran lässt sich auch der generelle Trend am US- Aktienmarkt ablesen. In den letzten zwei Jahrzehnten ging die Zahl der in den USA börsennotierten, öffentlich gehandelten Unternehmen stetig zurück.

Als größter Aktienmarkt der Welt entfällt rund die Hälfte des Werts sämtlicher  Aktien auf die USA – sollten Anleger also über einen Rückgang der dort notierten Unternehmen beunruhigt sein? Diese Entwicklung bietet keinen Grund zur Sorge.

Wie in Abbildung 1 veranschaulicht wird, machen die USA etwa 50 – 55% des gesamten globalen Aktienmarktes aus. Zum Vergleich: Im Jahr 1995 waren es etwa 40%.

Prozentsatz der Weltmarktkapitalisierung

DIE USA GEGEN DEN REST DER WELT

Global betrachtet hat die Anzahl der börsennotierten Unternehmen jedoch nicht abgenommen. Tatsächlich ist die Anzahl der in den USA, an den übrigen entwickelten Märkten sowie den  Schwellenmärkten börsennotierten Unternehmen von 1995 bis Ende 2016 von rund 23.000 auf 33.000 gestiegen. (Siehe Abbildung 2)

Anzahl Börsennotierter Unternehmen

Es ist wichtig hervorzuheben, dass diese Zahl bei Weitem größer ist als das investierbare Aktienuniversum vieler Anleger. So enthält zum Beispiel der MSCI All Country World Index Investable Market Index (MSCI ACWI IMI), ein bekannter globaler Referenzindex, zwischen 8.000 und 9.000 Aktien. Für diesen Index gelten Aufnahmebeschränkungen wie beispielsweise Mindestanforderungen in Hinblick auf Marktkapitalisierung, Handelsvolumen und Preis. Im Vergleich dazu ist das investierbare Universum von Dimensional mit rund 13.000 Aktien breiter gefasst als der MSCI ACWI IMI.

Es ist richtig, dass es heute in den USA weniger börsennotierte Unternehmen gibt als Mitte der Neunzigerjahre (ein Rückgang von rund 2500 Unternehmen). Ebenso steht jedoch auch fest, dass der Anstieg der Notierungen sowohl in den übrigen entwickelten Märkten als auch den Schwellenmärkten den Rückgang der Notierungen in den USA mehr als wettgemacht hat. Es ist noch umstritten, warum US- Notierungen in diesem    Zeitraum zurückgegangen sind, doch gibt es bereits eine Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen über die möglichen Ursachen dieser Veränderung. Zum einen wurde untersucht, ob Veränderungen des regulatorischen  Umfelds für börsennotierte Unternehmen in den USA im Vergleich zu anderen Ländern für den Rückgang der börsennotierten Unternehmen in den USA verantwortlich sein könnten. Zum anderen gibt es Untersuchungen, die sich mit der Frage befassten, ob Privatunternehmen seit den 2000er Jahren eher dazu neigen, sich an größere Unternehmen zu verkaufen, statt selbst an die Börse zu gehen. In jedem Fall lassen diese Zahlen für sich genommen nur eine Schlussfolgerung für Anleger zu – die Anzahl der börsennotierten Unternehmen weltweit hat zu- und nicht abgenommen.

EIN GLOBALER INVESTMENTANSATZ

Für Anleger, die eine breite Diversifikation ihres Portfolios anstreben, ist die   Bedeutung dieses Trends weltweiter Börsennotierungen eindeutig. Der globale Aktienmarkt ist groß und bietet Anlagegelegenheiten in Hülle und Fülle. Auch wenn eine globale Diversifikation bedeutet, dass das Portfolio eines Anlegers in der Regel nicht die beste Wertentwicklung gegenüber einzelnen inländischen Aktienmärkten verzeichnen wird, wird es auch nicht die schlechteste Wertentwicklung aufweisen. Eine breite Diversifikation bietet die Möglichkeit, ein stabileres Investmentergebnis zu erreichen, und kann außerdem dazu beitragen, die Risiken in Verbindung mit einer übermäßigen Konzentration auf ein bestimmtes Land zu verringern. Mit einem wahrhaft globalen Investmentansatz haben Anleger die Möglichkeit, Renditen zu erfassen, wo immer sich die Gelegenheit dazu bietet.

FAZIT

Auch wenn die Anzahl der in den USA börsennotierten Unternehmen zurückgegangen ist, wurde dieser Rückgang durch die Zunahme der Börsennotierungen im Rest der Welt mehr als wettgemacht. Die Ursachen für diesen Trend sind noch unklar, die Folgen für Anleger jedoch umso klarer – zum Aufbau eines breit diversifizierten Portfolios müssen Anleger über den Aktienmarkt eines einzelnen Landes hinausblicken und einen globalen Investmentansatz verfolgen.

1 Quelle: Wilshire Associates
2 Daten zur Verfügung gestellt von Bloomberg. Marktkapitalisierungsdaten sind streubesitzbereinigt und erfüllen Mindestliquiditätsanforderungen sowie Mindestanforderungen einer Börsennotierung. Einige Länder sind nicht aufgeführt. Die Summe kann aufgrund von Rundungen ggf. von 100% abweichen. Nur zu Informationszwecken; soll nicht als Anlageberatung verstanden werden. Die Marktkapitalisierung Chinas schließt A-Aktien aus, die grundsätzlich nur für Anleger aus Festlandchina verfügbar sind.